Bildergalerie: Steffi Graf wird 50

Bilder

1/14

Steffi Graf wird 50

Steffi Graf

Sie hat sieben Mal auf dem "heiligen" Rasen von Wimbledon triumphiert, 107 Turniersiege gefeiert, 22 Grand-Slam-Titel geholt. Sie war 377 Wochen die Nummer eins im Damen-Tennis und gewann Gold bei den Olympischen Spielen. Heute feiert Steffi Graf ihren 50. Geburtstag. | Bildquelle: picture alliance / Markus Scholz

Steffi Graf

Sie hat sieben Mal auf dem "heiligen" Rasen von Wimbledon triumphiert, 107 Turniersiege gefeiert, 22 Grand-Slam-Titel geholt. Sie war 377 Wochen die Nummer eins im Damen-Tennis und gewann Gold bei den Olympischen Spielen. Heute feiert Steffi Graf ihren 50. Geburtstag.

Steffi Graf

Geboren wurde Steffi Graf am 14. Juni 1969 in Mannheim. Schon als Dreijährige soll sie mit einem abgesägten Holzschläger Tennis geübt haben. Mit sechs Jahren gewinnt sie in München ihr erstes Endspiel in einem Kinderturnier. 1977 folgt der Sieg in einem Nachwuchsturnier, woraufhin ihr Vater Peter Graf den Beruf aufgibt und sich um die Karriere seiner Tochter kümmert. 1982 wechselt sie ins Profilager. Hier ist die 13-jährige Steffi Graf bei einem Turnier in Filderstadt im Oktober 1982 zu sehen.

Steffi Graf, Lothar Späth und Catarina Lindquist

Zwei Jahre später erreicht sie mit dem Endspiel in Filderstadt erstmals ein Grand-Prix-Finale, das sie allerdings gegen die Schwedin Catarina Lindquist verliert. Zuvor war sie bereits als jüngste Tennisspielerin bis ins Achtelfinale von Wimbledon gekommen und hatte das Einladungsturnier der Olympischen Spiele in Los Angeles gewonnen.

Steffi Graf und Peter Graf

Dank ihres überragenden Talents wird Graf bald eine der dominierenden Spielerinnen im internationalen Tennis und klettert 1985 in der Weltrangliste immer weiter nach oben - obwohl sie noch kein internationales Turnier gewonnen hat.

Steffi Graf und Martina Navratilova

Das ändert sich 1986 - unter anderem mit dem aufsehenerregenden Sieg über die Weltranglistenersten Martina Navratilova bei den German Open in Berlin. Insgesamt gewinnt Graf in diesem Jahr acht internationale Turniere.

Steffi Graf

Nach ihrem Sieg über Chris Evert in Los Angeles im August 1987 löst sie Navratilova als Nummer eins im Damenwelttennis ab.

Steffi Graf

Überhaupt wird 1988 zu einem der erfolgreichsten Jahre ihrer Karriere. Sie gewinnt erstmals das Wimbledon-Turnier ...

Steffi Graf

... sowie alle übrigen Grand-Slam-Turniere im Einzel. Der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Seoul im Einzel (hier im Bild) macht aus dem Grand Slam den Golden Slam. Bis heute ist Graf die einzige Tennisspielerin, der dies gelang.

Steffi Graf und Boris Becker

Für das deutsche Tennis sind es goldene Jahre, denn da ist ja auch noch Boris Becker, der internationale Titel sammelt - am liebsten in Wimbledon. 1989 gewinnen Graf und Becker die Einzelturniere.

Steffi Graf mit ihren Eltern

Anders als andere Tennisstars macht Steffi Graf privat kaum Schlagzeilen - dafür aber ihr Vater. Vor allem ein Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung beherrscht ab 1995 den Boulevard. Auf dem Tennisplatz lässt Steffi Graf sich davon wenig anmerken und gewinnt in diesem Jahr unter anderem die French Open, Wimbledon sowie die US-Open.

Steffi Graf

Mit dem Sieg bei den US Open im Juli 1995 schreibt sie erneut Sportgeschichte. Sie ist damit die erste Frau, die viermal alle vier Grand-Slam-Titel gewonnen hat. Und im Oktober 1995 überschreitet sie die 300-Wochen-Marke als Nummer eins der Weltrangliste.

Steffi Graf

Nach einigen Verletzungspausen gibt Steffi Graf im August 1999 schließlich ihren Rückzug aus dem Profisport bekannt.

Steffi Graf

Nach ihrer Tenniskarriere kümmert sie sich verstärkt um ihre gemeinnützige Stiftung "Children for Tomorrow", die sie bereits 1998 für traumatisierte Kriegskinder gegründet hatte.

Steffi Graf und Andre Agassi

2001 heiratet sie den Tennisstar André Agassi. Sie lebt mit ihm und ihren Kindern Jaden Gil und Jaz Elle zurückgezogen und weitgehend unbehelligt in Las Vegas in den USA.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: