Kommentar

Atomabkommen mit dem Iran Europa muss emanzipiert handeln

Stand: 16.05.2018 06:53 Uhr

Für Europa geht es beim Atomabkommen mit dem Iran um viel. Denn im Falle eines Krieges werden die Flüchtlinge nicht in die USA, sondern nach Europa strömen. Europa muss mutig und emanzipiert handeln.

Ein Kommentar von Natalie Amiri, BR

Europa muss klare Kante zeigen, sonst wird das nichts. Es ist die Ironie des Schicksals, dass Europa jetzt entscheiden muss: Wendet man sich vom größten demokratischen Land USA ab - um einen rechtsstaatlichen Vertrag mit einem vermeintlichen Schurkenstaat zu sichern, der mit Raketen bedroht und in der Region mitmischt?

Natalie Amiri, BR, kommentiert die Rolle Europas beim Atomabkommen mit dem Iran
tagesthemen 22.15 Uhr , 15.05.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Präsident Donald Trump hat Europa in eine verheerende Lage gebracht. Denn Europa muss sich nun emanzipieren und zu seinen Vertragsversprechen stehen, zum eigenen Vorteil. Der Iran hat keinen Vertragsbruch begangen. Er hat sein Atomprogramm runter gefahren und möchte im Gegenzug Garantien für den Handel mit Europa, um seine desolate Wirtschaft aufzubauen. Damit hätte die iranische Regierung Argumente gegen die Hardliner im Land, die sich übrigens über Trumps Entscheidung sehr freuen.

Neue Flüchtlinge strömen nicht auf Trumps Kontinent

Wenn nicht, hat Teheran heute erneut betont, könnten sie innerhalb von 48 Stunden wieder Uran anreichern, dieses Mal weit über 20 Prozent. Das werden vor allem Israel und Saudi Arabien nicht zulassen. Die Wege der Diplomatie sind dann ausgeschöpft.

Mal wirklich, welche Option gibt es? Krieg? Wie in Syrien, dem Irak, Afghanistan, Libyen und dem Jemen? Für Europa geht es bei dem Atomabkommen mit dem Iran um mehr. Denn scheitert es und es kommt zum Krieg, werden die neuen Flüchtlinge nicht auf Präsident Trumps Kontinent strömen. Sie werden unseren Kontinent erreichen und die Populisten mit Stimmen bereichern.

Es geht also nicht darum den Iran zu retten, sondern seine eigenen Interessen. Und dafür muss Europa jetzt langfristig, mutig und emanzipiert handeln. Bis man sich wieder auf den alten Partner Amerika verlassen kann.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 15. Mai 2018 um 22:15 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: