Ein Arzt sitzt vor einem Computer | Bildquelle: picture alliance / Klaus Rose

Datenschutz beim Hausarzt Mehr Papierkram, weniger Zeit für Patienten

Stand: 18.05.2018 11:50 Uhr

Nicht nur große Unternehmen müssen sich um den neuen EU-Datenschutz kümmern, auch Hausärzte bereiten sich auf die Regeln vor. Sie müssen besonders aufpassen, da sie sensible Daten verwalten.

Von Karin Bensch, ARD-Studio Brüssel

Zu Besuch im Hausarztzentrum in Werther in Ostwestfalen. Hier werden viele, sensible Patientendaten gesammelt und verarbeitet. Mit den neuen europäischen Datenschutzregeln wird sich hier einiges ändern, erzählt Dr. Matthias Stratmann: "Es gibt diverse Vorlagen, die unsere Patienten jetzt unterschreiben müssen. Wir müssen einen Aushang machen, wo die Patienten darauf hingewiesen werden, was mit ihren Daten passiert."

Mit den neuen Datenschutzregeln muss der Arzt Nachweise führen, wer mit den empfindlichen Patientendaten umgeht. Neben ihm selbst sind das vor allem die Arzthelferinnen, aber auch Praktikanten und Famulanten. Genauer dokumentiert werden muss in Zukunft auch, was mit den sensiblen Informationen geschieht, sagt Stratmann: "Datenschutz stand schon immer sehr hoch. Aber das jetzt muss alles schriftlich fixiert werden. Das ist das, was große, große Probleme bereitet."

Mit den neuen europäischen Datenschutzregeln kommt auf den Hausarzt in Ostwestfalen und sein Team deutlich mehr Papierkram zu. Mehr Schreibtischarbeit bedeutet weniger Zeit für die Patienten, kritisiert der Arzt. Er fühlt sich von Brüssel bevormundet: "Man hat den Eindruck, es sind keine Menschen, die von der Basis kommen. Es wird von oben aufgepfropft, und wir haben das dann irgendwie umzusetzen."

Kontrolle der Privatsphäre

Vera Jourova ist mit für die neuen Datenschutzregeln verantwortlich. Die Politikerin ist in der EU-Kommission für Recht und Verbraucher zuständig. Jourova hat Verständnis dafür, dass Unternehmen, die Kundendaten erfassen, den künftigen Mehraufwand kritisieren. Ihrer Ansicht nach ist es die Sache aber wert. Denn durch die strengeren Datenschutzregeln würden sensible Informationen effektiver gegen Missbrauch geschützt und Kunden könnten ihre Rechte besser einklagen. Die neuen Datenschutzregeln geben Menschen eine größere Chance, ihre Privatsphäre unter Kontrolle zu haben, sagt die EU-Kommissarin.

Wenn Daten ein Kerngeschäft sind, müssen sich die betroffenen Unternehmen an die strengeren Regeln halten, meint Jourova. Egal, ob es sich um große Konzerne oder kleinere Unternehmen handelt. Es gehe um die schützenswerten Daten. Gerade bei Ärzten sei es vielen Kunden sehr wichtig, dass ihre intimen Daten gut geschützt sind.

Sichert Mehraufwand die Daten?

Doktor Stratmann und sein Team in der Hausarztpraxis in Ostwestfalen werden also in Zukunft mehr dokumentieren, und die Patienten besser darüber aufklären müssen, was mit ihren Daten geschieht. Ob der Mehraufwand die Daten der Kunden tatsächlich sicherer machen, muss sich für den Arzt erst noch beweisen. 

Neue EU-Datenschutzregeln: Was bedeuten sie für eine Hausarztpraxis?
Karin Bensch, WDR Brüssel
18.05.2018 10:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 25. Mai 2018 um 19:30 Uhr.

Korrespondentin

Darstellung: