Eine Mutter hält die Hand ihres Kindes | Bildquelle: dpa

Familientrennung in den USA Viele Kinder weiter von Eltern getrennt

Stand: 11.07.2018 05:47 Uhr

Seit Wochen leben Kinder und ihre illegal in die USA eingereisten Eltern getrennt voneinander. Die Behörden können eine Anordnung, die Betroffenen zügig zusammenzuführen, nur teils einhalten.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

Menschenrechtsgruppen und die oppositionellen Demokraten sprechen von einem humanitären Desaster. Ein kalifornisches Gericht hatte die US-Regierung angewiesen, bis Dienstagabend alle Flüchtlingskinder unter fünf Jahren ihren Eltern zurückzugeben. Doch nach Ablauf der Frist musste das zuständige US-Gesundheitsministerium eingestehen, von den etwa 100 betroffenen Kindern sei nur knapp die Hälfte wieder mit ihren Eltern vereint.

In etwa 20 Fällen seien die Eltern bereits aus den USA abgeschoben worden, während ihre kleinen Kinder in US-Einrichtungen zurückblieben. In anderen Fällen hätten sich Flüchtlinge fälschlicherweise als Eltern der Kinder ausgegeben.

Donald Trump | Bildquelle: AP
galerie

Keine illegale Einwanderung, das ist die Lösung von Donald Trump.

"Sie sollen nicht illegal in unser Land kommen"

US-Präsident Donald Trump reagierte gelassen auf die verpasste Deadline: "Sagt den Leuten, sie sollen nicht illegal in unser Land kommen", empfahl er. Das sei die Lösung des Problems.

In den vergangenen Tagen hatten Mitarbeiter der US-Regierung unter Hochdruck versucht, die zuvor getrennten Flüchtlingsfamilien mit Hilfe von DNA-Tests wieder zusammenzuführen. Eine weitere gerichtliche Frist läuft am 26. Juli aus. Bis dahin müssen auch die mehr als 2000 Flüchtlingskinder über fünf Jahren ihren Eltern zurückgegeben werden.

Gemeinsame Haft

Die Trennung von illegal ins Land gekommenen Flüchtlingen und ihren Kindern war eine bewusste Abschreckungsmaßnahme der Trump-Regierung. Mit seiner "Null-Toleranz-Politik" wollte der Präsident seit dem Frühjahr die illegale Einwanderung aus mittelamerikanischen Ländern stoppen. Während die Flüchtlinge inhaftiert wurden, verlor die Regierung den Überblick, in welchen Einrichtungen und Pflegefamilien die Kinder der Flüchtlinge untergebracht wurden.

Künftig will die Regierung illegal eingewanderte Flüchtlingsfamilien gemeinsam inhaftieren. Ein Gericht hatte jedoch entschieden, dass dies den Kindern nicht länger als drei Wochen zugemutet werden darf.

US-Regierung verfehlt Frist – Flüchtlingskinder immer noch von Eltern getrennt
Martin Ganslmeier, ARD Washington
11.07.2018 08:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Juli 2018 um 08:00 Uhr.

Darstellung: